Entwicklung von 1952 bis 1964                             
Die Entwicklung von 1952-1964
Der Škoda 1200 ist ein Mittelklassewagen, der ab 1952 als erstes Serienfahrzeug der tschechoslowakischen Marke eine Vollstahlkarosserie in Pontonform besaß. Die Fahrzeuge hatten einen wassergekühlten, obengesteuerten Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor mit 1221 cm³ Hubraum und einer Leistung von 36 PS         (26,5 kW) bei 4000 U/min der mit einem Vergaser Solex 26 UAHD oder Jikov 26 UAHD bestückt war. Der 3. und 4. Gang des an den Motor angeflanschten Getriebes waren synchronisiert. Über eine Kardanwelle wurde die Motorkraft an die Hinterräder weitergeleitet. Der 1050 bis 1220 kg schwere Wagen erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 90 bis 105 km/h. Das Fahrzeug wurde als viertürige Limousine, fünftüriger Kombi sowie als dreitüriger Lieferwagen produziert. Die Produktion dieses Fahrzeugs lief 1956 aus. Bereits zwei Jahre zuvor erschien das Nachfolgemodell Škoda 1201
Der Škoda 1201 ist ein Mittelklassewagen von Škoda, der 1954 als Nachfolger des Škoda 1200 erschien. Die Fahrzeuge hatten einen wassergekühlten, obengesteuerten Vierzylinder - Viertakt-Reihenmotor mit 1221 cm³ Hubraum und einer Leistung von 45 PS (33 kW) bei 4200 U/min., der mit einem Vergaser Jikov 32 SOP bestückt war. Der 2., 3. und 4. Gang des an den Motor angeflanschten Getriebes waren synchronisiert. Wie beim Vorgänger, waren eine viertürige Limousine, ein fünftüriger Kombi und ein dreitüriger Lieferwagen verfügbar. Dazu kam ein zweitüriger Pickup. Zusammen mit seinem Vorgänger wurden 67071 Exemplare hergestellt. Die Produktion dieses Fahrzeugs lief 1961 aus. Der im gleichen Jahr erschienene Nachfolger für Kombi, Lieferwagen und Pickup hieß Škoda 1202. Die Limousine blieb vorerst ohne Nachfolger.
Der Škoda 1202 war ein Mittelklasse-Kombi, der 1959 als Nachfolger der Kombi- und Pickupmodelle des Škoda 1201 erschien. Ihr Erscheinungsbild ähnelte dem des kleineren Modells Octavia Combi. Die Fahrzeuge besaßen einen wassergekühlten, obengesteuerten Vierzylinder-Viertakt-Reihenmotor mit 1221 cm³ Hubraum und einer Leistung von 47 PS (34,5 kW) bei 4500 U/min der mit einem Vergaser vom Typ Jikov 32 SOPc bestückt war. Der 985 bis 1120 kg schwere Wagen erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Wie beim Vorgänger waren ein Kombi, ein dreitüriger Lieferwagen und ein zweitüriger Pickup verfügbar. Die Produktion dieses Fahrzeugs lief 1973 aus.
Der Škoda 1203 war ein heckgetriebener Kleintransporter der Marke Škoda und später auch TAZ. Die Entwicklung begann 1956, die Serienfertigung konnte jedoch erst 1968 aufgenommen werden. Im Lauf der Entwicklung kam es zu mehreren technischen und gestalterischen Änderungen. Heute wird das Fahrzeug nahe der Stadt Vrchlabí als Ocelot 1203 oder Ocelot 1500 in geringer Stückzahl hergestellt. Die Heckleuchten und Teile der Innenausstattung stammen vom Škoda 1000 MB. Der Motor ist eine Weiterentwicklung vom Škoda 1202. Das Fahrzeug verfügte über eine Heizung und über eine Lüftung. Diese wurden durch zwei Hebel in der Mittelkonsole geregelt. Teile der Innenausstattung und vor allem das Armaturenbrett wurden immer wieder dem aktuellen Produktionsprogramm aus den Fahrzeugen Škoda 100, Škoda 742, Škoda Favorit oder zuletzt aus dem Škoda Felicia übernommen und teilweise angepasst.
Es begann 1955 mit dem Škoda 440, der auch als Spartak bezeichnet wurde. Dieser Wagen kann als Nachfolger des 1101/1102 „Tudor“ gesehen werden.1957 wurde die Produktlinie durch den Škoda 445 erweitert, der einen stärkeren Motor erhielt. Daneben wurde mit dem Škoda 450 eine Coupé- und Cabrio-Variante eingeführt. 1959 wurden die Modelle umbenannt: Škoda Octavia  (statt 440), Škoda Octavia Super (statt 445) und Škoda Felicia (anstatt 450). 1960 kamen zwei Touring-Sport-Modelle mit den Motoren der beiden Škoda Felicia hinzu. 1961 wurden weitere veränderte Motoren eingesetzt und die internen Typbezeichnungen teilweise geändert. 1964 wurden die Stufenheck-Version (Octavia) und das Coupé (Felicia) durch den heckmotorgetriebenen Škoda 1000MB/1100MB  ersetzt, der Octavia Combi wurde noch bis 1971 weiter gebaut und lief dann ohne Nachfolger aus.
Škoda 440 (1955–1959) Der Škoda 440 (Typ 970) wurde als 2-türige Limousine in den Jahren 1955–1959 gebaut. Es wurden insgesamt 75417 Stück produziert. Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1089 cm³ · Leistung: 29,4 kW (40 PS) · Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h · Abmessungen (L×B×H): 4065 mm × 1600 mm × 1430 mm
Škoda 445 (1957–1959) Der Škoda 445 (Typ 985) wurde mit stärkerem Motor von 1957 bis 1959 gebaut. Es wurden insgesamt 9.375 Stück produziert. Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1221 cm³ · Leistung: 33 kW (45 PS) · Abmessungen (L×B×H): 4065 mm × 1600 mm × 1430 mm 
Škoda 450 (1957–1959) Basis für das Cabrio aus dem Jahr 1957 war der Škoda 440. Dieser unterschied sich zur Limousine und zum Kombi durch einen stärkeren Motor und durch ein Stoffdach. 1959 wurden das Modell 450 nach einer Modernisierung und Veränderung im Außenbereich in Škoda Felicia umbenannt. 1964 wurden das Coupé (Felicia) durch den heckmotorgetriebenen Škoda 1100 MBX ersetzt Es wurden insgesamt 1.011 Stück produziert.  Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1089 cm³ · Leistung: 36,8 kW (50 PS) · Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h · Abmessungen (LxBxH): 4065 mm x 1600 mm x 1380 mm
Škoda Octavia (1959–1964)  Škoda Octavia (Typ 985, 1959–1961; Typ 702, 1961–1964) – umbenannter Škoda 440 – wurde von 1959 bis 1964 gebaut. Als wesentlichste Verbesserung gegenüber seinen Vorgängern Škoda 440 "Spartak" (1955–1959 Typ 970) und Škoda 445 (1957–1959 Typ 983) wurden die Blattfedern der Vorderachse durch Schraubenfedern ersetzt. Des Weiteren wurden die Kühlermaske und das Instrumentenbrett verändert. Die Kupplung und die Gelenkwelle wurden vom Škoda 450 übernommen. Bei diesem Modell gab es zudem größere Rücklichter in auf den hinteren Kotflügeln montierten Aufsätzen und einen im rechten hinteren Kotflügel seitlich angeordneten Kraftstoffstutzen. Der Octavia war mit dem 1089-cm³-Motor des Škoda 440 ausgestattet, wobei ab 1961 die Kompression auf 7,5 erhöht wurde und die Leistung auf 42 PS stieg. Insgesamt wurden 147.769 Stück des Octavia produziert. Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1089 cm³ · Leistung: 29,4 kW (40 PS), ab 1961: 30,9 kW (42 PS) · Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h, ab 1961: 115 km/h · Abmessungen (L×B×H): 4065 mm × 1600 mm × 1430 mm 
Škoda Octavia Super (1959–1964) Škoda Octavia Super (Typ 993, 1959–1961; Typ 703, 1961–1964) – umbenannter Škoda 445 – wurde von 1959 bis 1964 gebaut. Es wurden insgesamt 79.489 Stück produziert. Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1221 cm³ · Leistung: 33 kW (45 PS), ab 1961: 34,6 kW (47 PS) · Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h, ab 1961: 118 km/h · Abmessungen (L×B×H): 4065 mm × 1600 mm × 1430 mm
Škoda Felicia (1959–1964) Škoda Felicia (Typ 994) – umbenannter Škoda 450 – wurde von 1959 bis 1964 als Coupé und Cabrio gebaut. Es wurden insgesamt 14.863 Fahrzeuge dieses Typs produziert. Technische Daten: · Zylinder: 4 · Hubraum: 1089 cm³ · Leistung: 36,8 kW (50 PS) · Höchstgeschwindigkeit: 128 km/h · Abmessungen (LxBxH): 4065 mm x 1600 mm x 1380 mm
Skoda S 450 Skoda S 450